Planung deiner Reise oder deines Tagesausfluges

Für einen Rollstuhlfahrer gibt sehr viel zu planen vor einer Reise oder auch nur einen Tagestrip. Das sind so banale Dinge über die sich normal keiner Gedanken machen muss wie z.B. wo ist die nächste Toilette, Hotel für den Zwischenstopp oder einfach nur etwas zum Enlasten für ein paar Stunden da man nicht so lange sitzen kann am Stück wegen Druckstellen. Fragen über Fragen die vorher beantwortet werden müssen da vor Ort einfach die Zeit fehlt oder die Sitzzeit zu wertvoll ist um diese mit Suchen nach Infos vor Ort zu verschwenden.  Noch schlimmer wäre es vor Ort anzukommen um zu sehen das doch 2 Stufen den Weg versperren.
Ich versuche mal paar Punkte anzukratzen. Da das ganze sehr individuell ist bin ich dankbar wenn der ein oder andere nützliche Hinweis von euch kommt. Ich werde dann versuchen das ganze entsprechend zu ergänzen.

behindertengerechte sanitäre Anlagen

Mit dem Euroschlüssel ist es möglich kostenlos barrierefreie sanitäre Anlagen zu nutzen z.B. an Autobahn- und Bahnhoftoiletten.
Der deutsche Schwerbehindertenausweis gilt als Berechtigung, wenn
• das Merkzeichen: aG, B, H, oder BL
• oder das Merkzeichen G und der GdB ab 70 und aufwärts enthalten ist.

Bestellen könnt ihr den Schlüssel bei CBF Darmstadt für 23 Euro. Für 30 Euro könnt ihr den Schlüssel und den LOCUS zusammen bestellen. Der LOCUS ist ein Behindertentoilettenverzeichnis mit ca.  12000 Toiletten.
Alternativ gibt es noch die ein oder andere App welche sich darauf spezialisiert hat. Hier fehlen mir aber die persönlichen Erfahrungen und deshalb lasse ich diese mal noch außen vor. Kann aber natürlich jeder selber über Google Play oder Apple Store finden.

was gibt es in der Nähe zu erkunden?

Ich finde wheelmap ganz gut. Die gibt es auch als App. Dort gibt es einiges zu entdecken. Allerdings sollte immer ein wenig nachgeprüft werden da ich schon öfters gesehen habe das etwas als komplett Barrierefrei angegeben war es aber vor Ort eine kleine Stufe hatte. Es kann auch vorkommen das der Eingang ok ist aber bei den Gängen Probleme kommen weil es zu eng ist usw.. Daher prüfe ich meist zusätzlich bei der jeweiligen Homepage ob es Infos gibt oder suche Erfahrungsberichte im Internet.

Anreise

  • Auto

    wenn ihr ein Auto habt dann ist dieses in der Regel die einfachste Art der Anreise.

    Sehr viele Infos gibt es noch beim ADAC

  • Bahn und Bus

    Die Deutsche Bahn gewährt besondere Angebote und Services für Barrierefreie Reisende. Alle Kontaktinfos findet Ihr bei der Mobilitätsservice-Zentrale (MSZ).

    Wir sind früher öfters mit der Bahn gefahren was allerdings schon über 10 Jahre her ist. Wie sind denn eure aktuellen Erfahrungen mit dem Service? Funktioniert das Ein, Aus oder Umsteigen reibungslos?

    Vor Ort helfen euch die Seiten des jeweiligen Nahverkehrs.
    Berlin – BVG
    Fürth Bayern – VGN barrierefreier Nahverkehr
    Hamburg – HVV
    München – MVV
    Nürnberg – VGN barrierefreier Nahverkehr

  • Flugzeug

    Das wichtigste gleich am Anfang. Fliegen mit eingeschränkter Mobilität („PRM“ – Passengers with
    reduced Mobility) ist möglich aber nicht immer leicht. Warum möglich und nicht leicht. Auch wenn alles lange vorher gut geplant und bestens organisiert wurde ist das umsetzen in den Flughafenrollstuhl / Kabinenrollstuhl unbequem und beschwerlich und der Platz am Fenster meist schlecht weil beschwerlich erreichbar. Dann kommt noch das Problem wenn es drückt? Viele Zuschauer und kein Kabinenrollstuhl an Board und selten eine barrierefreie Toilette. Hier kann gegengesteuert werden durch wenig Nahrungsaufnahme und Pharmazeutische Produkte. Das sind nur die offensichtlichen Probleme im allgemeinen zu denen dann noch die individuellen Probleme (Druckstellen etc.) kommen.

    Trotzdem soll sich keiner entmutigen lassen zu fliegen und seine Träume zu verwirklichen.

    Wichtig vor jeder Flugbuchung / Reise sollte sein gründliche Planung sein. Ist das Zielgebiet barrierefrei – was nützt die schönste Anlage wenn ich nur in dieser sein kann?

    Die Mitnahme des Rollstuhls und E Rollstuhls ist kostenlos möglich. Über die jeweiligen Bestimmungen am besten bei der gebuchten Airline nachfragen.

    Es gibt verschiedene kostenlose Leistungen an den Flughäfen. Der benötigte Service muss spätestens 48 Stunden vor Abflug angemeldet werden.
    Das sind die gängigen Betreuungscodes:

    WCHR Fluggast kann kurze Wege gehen und auch Treppen steigen
    WCHS Fluggast kann kurze Wege laufen, aber nicht Treppen steigen
    WCHC Fluggast kann nicht selbständig laufen und nicht Treppen steigen
    DPNA Fluggast mit geistiger Behinderung oder Beeinträchtigung der Lernfähigkeit
    DEAF Gehörloser, hörgeschädigter oder taubstummer Fluggast
    BLND Sehbehinderter oder blinder Fluggast